Prävention von Angst und Depression für ein Gesundes Leben

Prävention von Angst und Depression für ein Gesundes LebenDepression und Angst

Depressionen sind eine weit verbreitete Krankheit, deren Folgen für das soziale, berufliche und emotionale Leben der Patienten nicht unwesentlich sind. Ob Sie selbst depressiv sind oder das Leben einer depressiven Person teilen, diese Website wird Antworten auf Ihre zahlreichen Fragen geben.

Was sind die verschiedenen Arten von Depressionen

Was sind die Symptome des depressiven Zustands? Ist Depressionen ein medizinischer Notfall? Welche Zeiten sind im Leben einer Frau oder eines Mannes „gefährdet“ von Depressionen? Die behandlungen, die gegen risiken für die gesundheit? Wie steht es mit der Erforschung von Depressionen?

Definition von Depressionen

Neurotische Depression / psychotische Depression: neurotische Depression ist eine abgeschwächte oder im Vergleich zur psychotischen Depression depressionen weisen sie auf geringe Form, in der der Kontakt mit der Realität bis zur Entstehung von Wahnvorstellungen stark beeinträchtigt wird.

L mehrere Arten von Depressionen wurden individualisiert :

Depressionen sind eine psychosomatische Krankheit, die auf eine stimmungsstörung zurückzuführen ist. Reaktionäre Depression / autonome Depression: die erste erscheint als Reaktion auf ein äußeres Ereignis, während die autonome Depression keinen genauen auslösenden Faktor zu haben scheint.

Symptome der Depression

Psychische Symptome

Der depressive Zustand ist gekennzeichnet durch psychische, verhaltensbezogene und physische Symptome. Traurigkeit, Sie wird Häufig mit Selbstmordgedanken assoziiert (die Zukunft scheint für einen depressiven Menschen hoffnungslos zu sein).

Symptome der Depression

Die trauer in die depression

Die Traurigkeit einer depressiven Person weist folgende Merkmale auf : Sie folgt einem Zustand der Trübsal, Sie prägt die Wahrnehmung der Gegenwart, der Vergangenheit und der Zukunft, Sie führt zu einer Unfähigkeit, Freude zu empfinden (oder anhedonie), Sie ist vergleichbar mit der einer Person, die gerade den Trauerzug eines geliebten.

Menschen erlebt hat die Welt scheint leer, nichts kann genug Interesse haben, um diese schwierige situation zu mildern, die Zukunft ist nicht mehr hoffnungsvoll, Langeweile, monotonie, aber auch moralischer Schmerz Kennzeichnen diese. Die Traurigkeit einer depressiven Person ist ein wahrer moralischer Schmerz, der tiefes Leid hervorruft.

Angst

Es gibt keine depressive Stimmung ohne Angst und Umgekehrt. Angst ist ein Gefühl von innerer Spannung, drohender Gefahr. Sie kann lähmend sein oder im Gegenteil zu Unruhe führen (Unfähigkeit, in Position zu bleiben). Sie kann sich auf eine bestimmte situation oder ein Objekt kristallisieren neue.

Schwierigkeiten beim schlucken

Angst vor einem sozialen Kontext mit Unfähigkeit, sich ihm zu stellen (Z. B. arbeitswechsel), übermäßige sorgen um seinen Gesundheitszustand die Angst wird „Angst“, wenn somatische Symptome mit diesen ängsten assoziiert werden : thoraxunterdrückung, Herzklopfen, Schweiß, zittern, enge Kehle.

Achtung! Vergessen Sie nicht, dass sich hinter Angst eine depressive Stimmung verbirgt

Kognitive Störungen

Depressionen sind immer mit kognitiven Störungen verbunden.Sie sind funktional und reversibel (D. H. Sie verschwinden, wenn der depressive Zustand verschwindet). Sie treten vor allem dann auf, wenn Aufmerksamkeit erforderlich ist. In Erster Linie treten diese kognitiven Störungen in Form von Konzentrationsschwierigkeiten oder sind geprägt von Traurigkeit, Angst und Pessimismus.

Achtung! Vergessen Sie nicht, dass sich hinter Angst eine depressive Stimmung verbirgt

Die symptome verhaltens Lähmung von denken und handeln

Bei älteren Menschen können die kognitiven Symptome bis zu einem eindrucksvollen Zustand mit einem Versagen der geistigen Ermüdungserscheinungen aufzustehen auf, die Z. B. das Lesen behindern. Urteil und Argumentation Funktionen reichen. Depressionen können zu einer psychischen Desorganisation führen, die wie Alzheimer aussieht.

Psychogene Depression Endogene

Depression die erste hängt mit individuellen psychologischen Vorbedingungen zusammen, während die zweite vermutlich auf biologische Faktoren zurückzuführen ist (wenn kein psychologischer Auslöser vorhanden ist).

Psychomotorische Verlangsamung

Eine erste depressive Beschwerde kann Ermüdung sein, vor allem frühmorgens, die sich paradoxerweise während des Tages abschwächt. Einige Verhaltensweisen sind initiative charakteristisch zu für eine schwere depressive situation: klinophilie (Unfähigkeit,), Unruhe, Verlust der, Rückzug Hause.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.